Dry-Needling

Das «dry needling» ist eine wirksame Ergänzung der manuellen Triggerpunkt-Therapie. Während bei der manuellen Behandlung lediglich ein allgemeiner Druck als Dehnungsreiz auf den Muskel ausgeübt werden kann, ist es mithilfe der Nadel möglich, direkt im betroffenen Muskelfaserbündel einen Reiz zur Lösung der Krampfsituation zu setzen. Hierbei wird mit einer dünnen Nadel (wie sie auch in der Akupunktur verwendet werden) ohne Medikament (deshalb der Name dry = trocken) ganz präzise in den Triggerpunkt gestochen, welcher für die aktuellen Beschwerden verantwortlich ist.

Dadurch werden Verkrampfungen gelöst, die lokale Durchblutungssituation und die Entzündungsreaktionen verbessert. «dry needling» wird bei der Behandlung von Schmerzen im Muskel angewendet.

Verschiedene Studien haben bewiesen, dass es der präzis geführte Stich heilt und nicht die in den Triggerpunkt gespritzte Flüssigkeit. Deshalb hat sich der Begriff des «trockenen Nadelns» ergeben.

Das «dry needling» wird seit 1996 in der Schweiz praktiziert. Es wird zur bestehenden Ausbildung als Physiotherapeutin eine solide Weiterbildung benötigt.

Beim «dry needling» wird eine dünne sterile Nadel unter hygienischen Bedingungen direkt in den Triggerpunkt gestochen.

Die Technik wird häufig mit Akupunktur verwechselt. Die Akupunktur sticht jedoch nur kurz unter die Haut und hat eine komplett andere Wirkungsweise. Der Stich durch die Haut piekst etwas, je nach lokaler Nervendichte ist er kaum spürbar. Im Muskel selbst ist die Nadel nur spürbar, wenn der Muskel Triggerpunkte aufweist. Wenn die Nadel auf einen Triggerpunkt trifft, zieht sich dieser kurz zusammen, zuckt also plötzlich. Das ist meistens unangenehm bis schmerzhaft. Wenn man den Triggerpunkt trifft, zieht sich der Hartspannstrang in dem sich der Triggerpunkt befindet kurz aber heftig zusammen. Dieses Auslösen der sogenannten lokalen Zuckungsantwort kann als unangenehm empfunden werden, ist aber ein Muss bei der intramuskulären Stimulation (IMS). Viele Patienten wünschen speziell die Behandlung mit einer Nadel, da sie die Wirksamkeit als ausserordentlich einstufen. Insbesondere bei Verspannungszuständen, die schon lange bestehen und wo sich bereits bindegewebige Veränderungen am Muskel gebildet haben, ist das «dry needling» das Mittel der Wahl.