Manuelle Therapie nach osteopathischen Grundsätzen

Die manuelle Gelenkbehandlung ist heute unabdingbar für die Behandlung von Funktionsstörungen an Gelenken des ganzen Körpers. Arme, Beine, Kopf, Rücken und Becken sind keine einzelnen Muskeln und Gelenke, sondern funktionelle Einheiten, die voneinander abhängig sind.

Wenn Sie ein Auto haben und der Keilriemen ist gerissen, dann gibt es nur eine Möglichkeit das Auto wieder fahrtüchtig zu machen, nämlich den Keilriemen zu ersetzen. Wenn ein Gelenk oder Organ im menschlichen Körper nicht optimal funktioniert, versuchen die umliegenden Muskeln, Gelenke, Faszien und Organe zu helfen und zu kompensieren.

Die Kompensation ist für die entsprechenden Strukturen weder einfach noch gesund und so zeigen sich über kurz oder lang an diesen Strukturen Abnutzungen und Fehlfunktionen. Desto länger diese unbeachtet bleiben, desto mehr schädigen sie die betroffenen Strukturen und desto länger benötigt die Regeneration. Die umliegenden Strukturen kompensieren die fehlende Funktion oder Beweglichkeit so gut sie können und auch hier beginnt jetzt ein entsprechender Kreislauf. Wenn Sie zum Beispiel ein (vielleicht sogar unbemerktes) Problem am Fuss haben, dann kompensieren Sie das vielleicht mit dem Knie, der Hüfte oder dem unteren Rücken, des gleichen oder anderen Beines, und bemerken erst nach längerer Zeit Beschwerden. Wenn man diese Probleme isoliert betrachtet, wird man keine langfristige Besserung der Beschwerden erreichen.

Wenn man die Zusammenhänge im Blick haben möchte, ist es wichtig, umgebende Strukturen einzubeziehen und die Behandlung auf deren Reaktionen abzustimmen. Nehmen wir an, Sie haben einen blockierten Wirbel. Sie haben Schmerzen am Rücken, fühlen sich steif und unbeweglich und haben vielleicht, weil er sich in Höhe der Brustwirbelsäule befindet, Mühe mit dem Atmen. Wenn man jetzt einfach nur den Wirbel wieder einrenkt und die umgebenden Strukturen unberücksichtigt lässt, wird das Problem in der nächsten stressigen Zeit wieder auftreten. Denn erstens hatte der Wirbel einen guten Grund zu blockieren und zweitens haben sich häufig die umliegenden Muskeln und Bindegewebe, die Kapseln, die Rippen usw. schon daran angepasst. Wenn diese jetzt nicht mitbehandelt werden, ist das Risiko gross, dass der Wirbel in seine blockierte Position zurückkehrt.

Die manuelle osteopathische Behandlung ist eine ganzheitliche Behandlung, die umliegende und funktionell verbundenen Strukturen in die Behandlung einbezieht.