Knochenbrühe

Knochenbrühe Das Wundergetränk für Ihre Gelenke


Dieses Rezept ergibt knapp 4 Liter Knochenrühe:

ZUTATEN

2 kg Knochen für die Gelatine (Gelenke und Markknochen, meist Knöchel und Hals)

1.5 kg Fleischknochen (zum Bsp. Rippen) für die Farbe und den Geschmack

4 Liter reines Wasser oder mehr um die Knochen zu bedecken

3 Stangen Sellery grob gehackt

3 Karotten grob gehackt

3 Zwiebeln grob gehackt

½ Tasse Apfelessig

ZUBEREITUNG

  1. Die Fleischknochen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Im Ofen bei 180 Grad backen bis die Knochen braun sind ca. 30 Minuten.

  2. Alle anderen Zutaten in einen grossen Bräter/Topf tun und für eine Stunde bei Raumtemperatur stehen lassen. Der Essig hat so Zeit mit den Knochen zu reagieren und löst Calcium und andere Mineralien raus.

  3. Wenn die Fleischknochen braun sind zu den anderen Zutaten dazu geben.

  4. Zum Kochen bringen, Den Schaum abschöpfen und verwerfen- Dann die Temperatur runterschalten zu einem so dass es vor sich hin köchelt 24-72 Stunden kochen lassen. Das bedeutet man sieht auf der Oberfläche nichts, Bodennah sieht man aber das es kocht.

5, Abkühlen lassen auf Raumtermperatur, dann im Kühlshrank komplett abkühlen.

Die Brühe halt im Kühlschrank 7 Tage. Allerdings fülle ich sie in Flaschen ab und es entsteht meist eine Fettschicht zuoberst, die die Brühe komplett abdichtet. Dann kann man sie im Kühlschrank bis zu 6 Monate aufbewahren.

Warum lohnt sich der Aufwand für Knochenbrühe

Knochenbrühe enthält die Super-Nährstoff-Gelatine. Sie sind reich an hydrophilen Kolloiden, die Verdauungssäfte anziehen und somit die Verdauung unterstützen. (Hydrophile bedeutet, Wasser anzuziehen.) Gelatine verbessert auch die Integrität von Kollagen. Diese führt zu einer Verbesserung des Aussehens der Haut und vor allem zu verminderter Entzündung des Verdauungstraktes und damit zu weniger Entzündungen im ganzen Körper.

Es ist bekannt, dass Gelatine die Heilung vieler Verdauungs- und anderer Erkrankungen fördert.

  • Anämie
  • Diabetes
  • Colitis
  • rheumatoide Arthritis und auch Krebs.

Knochenbrühe fördert die Sekretion von Salzsäure (HCl) im Magen, wo die Proteine abgebaut werden. Zu wenig HCl kann zu einer ganzen Reihe von Symptomen führen, einschließlich

  • saurem Reflux
  • Hautkrankheiten
  • Anämie
  • Osteoporose
  • Rheumatoide Arthritis
  • Vitiligo
  • Asthma,
  • Alkalinität
  • Nahrungsmittelallergien

Knochenbrühe enthält viele elektrolytische Mineralien. Diese sind in einem elektrolytischen Zustand, so dass sie leicht aus den Knochen in die Brühe gezogen und vom Körper aufgenommen werden. Eine elektrolytische, mineralreiche Knochenbrühe ist ein natürliches Mittel zur Rehydrierung. Knochenbrühe enthält weiterhin Prolin und Glycin, Aminosäuren die das Bindegewebe heilen und stärken. Zur Regeneration und Vorbeugeung von Arthrose halte ich Knochenbrühe für unumgänglich.

Back

Edit